Gut zu wissen

In welchem Umfang trägst Du zum Teamerfolg bei?

Gesetzt den Fall, Sie stellen in Ihrem Team allen, wirklichen allen Teammitgliedern die Frage: „In welchem Maße glaubst Du, für das Teamergebnis/den Teamerfolg verantwortlich zu sein?“ Die Angabe soll bitte in Form einer Prozentzahl erfolgen. Was werden die Einzelnen wohl für Zahlen nennen?

Nun, es wird wohl niemand eine Angabe über 100% machen, es sei denn im Spaß. Im Gegenteil, je grösser das Team wird, desto kleiner sollten die genannten Zahlen werden. Doch darum soll es heute und hier in dieser kleinen Betrachtung gar nicht gehen. Sondern…

Stellen Sie sich bitte vor, Sie würden im nächsten und letzten Schritt die Angaben aller Teammitgliedern addieren. Was denken Sie, wäre Ergebnis?

Na, Sie schmunzeln schon ?…wahrscheinlich zurecht. Ihr Team wird, wie viele andere auch, einer Wahrnehmungsverzerrung aufgesessen sein und den eigenen Beitrag so hoch ansetzen, dass die Summe aus allen Nennung deutlich über 100% liegen wird.

Wie kommt es zu dieser Fehleinschätzung? Die gefragten haben sich hier einer Heuristik bedient. Diese sogenannte Verfügbarkeitsheuristik gehört in der Psychologie zu den Urteilsheuristiken. Sie stellen Faustregeln dar, um Sachverhalte auch dann beurteilen zu können, wenn kein Zugang zu präzisen und vollständigen Informationen besteht. Damit ersetzen Sie die schwierig zu beantwortende Frage nach der Häufigkeit eines Ereignisses oder dem Umfang einer Aufgabe durch die einfacher zu beantwortende Frage, wie leicht es fällt, sich an passende Beispiele zu erinnern. (Siehe hierzu auch: Daniel Kahnemann: Schnelles Denken, langsames Denken“)

Bezogen auf Ihre oben genannte Frage gilt es zweierlei Einschätzungen vorzunehmen:

  • Wie groß ist mein Arbeitsaufwand?
  • Wie groß ist der Arbeitsaufwand meiner Kollegen

Ihren eigenen Arbeitsaufwand kennen alle Teammitglieder ziemlich genau. Einfach dadurch, dass Sie bei Erbringung dessen ständig zugegen sind…J

Mit dem Arbeitsaufwand der Kollegen schaut das schon anders aus. Selbst wenn alle in einem Raum arbeiten, weiß der oder die eine nie genau, was die Kollegen gerade tun. Das heißt, die Angabe zum eigenen Arbeitsaufwand ist wesentlich leichter verfügbar und wirkt dadurch verzerrend auf die Entscheidungsfindung und Antwort auf Ihre eingangs gestellte Frage.

  • In welchen Teams ist dieser Effekt besonders groß?
  • Wie groß mag dieser Effekt wohl in Ihrem Team sein? Nun, Sie kennen jetzt einen Weg, es herauszufinden…:-) und was folgt ggf. daraus?
  • Was leitet sich aus der Antwort für Sie ab?
  • Worin könnte Ihre Rolle zukünftig bestehen?

Spannende Fragen, denen wir z.B. in unseren Teamdynamik-Workshops oder auch Executive Coachings nachgehen und gemeinsam Antworten darauf finden.

 

Nun wünsche ich Ihnen eine wunderbare Zeit bei einem Teamdynamik-Workshop der besonderen Art.

Mit anderen Worten: Ihnen und Ihren Lieben ein wunderbares Weihnachtsfest!

Möge Ihnen die Zeit das bieten und bringen, dass Sie sich davon versprechen!

 

Herzliche Grüße

Ihr

Hardy Scholtyssek

Weitere Artikel

Verkaufstraining_PLUSPUNKTEFFEKT

Was machen, wenn die „Chemie nicht stimmt“?

Erfreuliche Kommunikation, sowohl in Verkauf, Führung Ihrer Mitarbeiter, Projekt-Zusammenarbeit oder auch privat gelingt immer dann besonders leicht und konstruktiv, wenn „die Chemie stimmt“ (Was den

(K)einen Finger krumm machte…

…Wolfgang  bei Ausübung seiner grössten Leidenschaft. Was einige Aufmerksamkeit nach sich zog, zum Beispiel die einer Journalistin. Was geschah? Wolfgang Güllich (*) galt als einer

Schneller schlauer

Dass Führungs- & Vertriebs-Kompetenzen schnell wirksam werden, ist uns Anspruch und Ansporn zugleich. Was nützt ein gut gemachtes Training, wenn die Umsetzung von Trainingsinhalten anschließend