Gut zu wissen

Haltung macht Leute

Klar, Sie brauchen PLUS.EFFEKT® nicht, um zu wissen, dass die Körperhaltung für unser Gegenüber ein wichtiges Signal im Rahmen der interpersonellen Kommunikation darstellt. Ca. 50% dessen, was beim Sender ankommt, wird durch unser Körpersprache bestimmt. Friedrich Nietzsche sagte: „Man lügt wohl mit dem Munde; aber mit dem Maule, das man dabei macht, sagt man doch noch die Wahrheit.“

Äußere und innere Haltung beeinflussen sich. Diese Wechselwirkung können Sie trainieren, doch darauf will ich jetzt gar nicht hinaus. Oder vielleicht doch?

Haben sie sich ihre Körperhaltung mal vor dem Spiegel angeschaut? Ganz bewusst? Als wie aufrecht nehmen Sie sich wahr? Und nachdem Sie auf sich selbst geschaut haben – wie aufrecht die Menschen in Ihrem Umfeld?

Bei genauerer Betrachtung fällt Ihnen möglicherweise auf, dass viele von uns kaum noch wirklich aufrecht stehen können, die Schultern kippen nach vorn, die Knie nach innen, der Hals ist in typischer Smartphone-Pose nach vorn gebeugt, ein Rundrücken, ggf. Hohlkreuz beobachtbar. Worauf geht das zurück? Nach Dr.Kelly Starett „Sitzen ist das neue Rauchen“ (2016) ist maßgeblicher Verursacher eine fest in unseren Alltag integrierte Lebensgewohnheit – das Sitzen. Das Sitzen im Auto, am Computer, beim Essen, beim Lesen, beim Fernsehgucken, im Meeting etc. Der Körper hat sich an diese Position angepasst, einhergehend mit vielen Symptomen, die Sie umfassend bei Starett nachlesen können. Was ich Ihnen hiermit sehr ans Herz legen möchte.

Wir sind gut im Anpassen, auch unsere Wirbelsäule ist flexibel. D.h. obwohl in einem bestimmten Moment, z.B. vor einer Präsentation, unsere innere Einstellung möglicherweise bewusst gewählt ist, zb. „Ich OK, Du OK, Es OK“ oder – „Mir geht`s gut, ich pack das“ – könnte Ihre, über längere Zeit entstandene und bislang! nicht bewusste äußere Haltung etwas Anderes vermitteln. Einem Beobachter zum Beispiel. Oder, noch schlimmer, Ihre äußere Haltung dominiert Ihre innere Haltung und Ihre Tatkraft und Entschlossenheit leidet. Soweit die schlechte Nachricht. Zum Glück habe ich auch eine gute für Sie – dieser Prozess funktioniert natürlich auch umgekehrt, das heißt, mit bewusst gewählter, aufrechter äußerer Haltung beeinflussen Sie mit zunehmender Zeit auch Ihre innere Haltung und werden ganzheitlich leistungsfähiger.

Eine Möglichkeit um den og. Teufelskreis zu durchbrechen bzw. in Ihrem Sinne umzukehren, stellt die folgende Übung dar. Diese empfehlen wir Ihnen, regelmäßig in Ihren Alltag zu integrieren. Zum Beispiel nach je 1h Stunde sitzen! Als Sitzpause, sozusagen…J.

Das PLUS.Männchen:

Sie finden die Übung in der Folge in Textform beschrieben.

1.) Stabilisierung des unteren Rückens

  • locker Aufrecht stehen
  • Füße hüftbreit auseinander, gesamte Fußsohlen haben Bodenkontakt

bei Beibehaltung dieser Ausgangsstellung

  1. Eindrehen der Hüfte:
  • beide Knie nach außen drehen und die Füße in den Boden schrauben (dabei drehen sich die Füße nicht wirklich nach außen – diese Kraft wird lediglich generiert)
  • Gesäßmuskeln leicht anspannen

Gut wofür: insbesondere Eindrehen der Oberschenkelköpfe in die Gelenkpfannen

  1. Spannungsaufbau im Bauch- und Lendenbereich
  • Bauchnabel zum Schambein führen
  • Leichte Anspannung der Bauchmuskulatur

Gut wofür: Haltungsänderung vom Hohlkreuz zum stabilen unteren Rücken!

 2.) Stabilisierung von Hals und Brustkorb

  • Arme seitlich auf Brusthöhe anheben (T-Stellung)
  • Unsere Empfehlung: Lassen Sie Ihre Handflächen zum Boden zeigen für gesteigerte Wirksamkeit!
  • Drehung der Innenseite des Ellbogens zur Decke! Dabei bleiben die Hände und die Armhaltung quasi unverändert – die Kraft dafür wird lediglich intern generiert
  • Schulterblätter nach hinten unten ziehen
  • Kopf aus den Schulterblättern herausheben

Gut wofür: insbesondere Optimierung der Lage der Schulterblätter zu den Rippen, und Eindrehen der Oberarmknochen in die Gelenkpfannen

3.) Die Spannung erspüren! Insbesondere im Rücken, Schulter und Bauchbereich.

  • bis 20 zählen, dann langsam auflösen und ausschütteln.

 

Es gibt eine erweiterte, noch wirksamere Variante. Bei Interesse wenden Sie sich an PLUS.EFFEKT bzw. gern auch mich persönlich.

Herzlichst

Petra Fehling

 

Bildnachweis:

Beitragbild: Pinterest

Bild im Beitrag: www.pluspunkteffekt.de

 

 

 

Weitere Artikel

Verkaufstraining_PLUSPUNKTEFFEKT

Was machen, wenn die „Chemie nicht stimmt“?

Erfreuliche Kommunikation, sowohl in Verkauf, Führung Ihrer Mitarbeiter, Projekt-Zusammenarbeit oder auch privat gelingt immer dann besonders leicht und konstruktiv, wenn „die Chemie stimmt“ (Was den

(K)einen Finger krumm machte…

…Wolfgang  bei Ausübung seiner grössten Leidenschaft. Was einige Aufmerksamkeit nach sich zog, zum Beispiel die einer Journalistin. Was geschah? Wolfgang Güllich (*) galt als einer

Schneller schlauer

Dass Führungs- & Vertriebs-Kompetenzen schnell wirksam werden, ist uns Anspruch und Ansporn zugleich. Was nützt ein gut gemachtes Training, wenn die Umsetzung von Trainingsinhalten anschließend