Gut zu wissen

Wieso, Weshalb, Warum – wer so fragt…

…bleibt dumm!

Sie erinnern sich irgendwie anders an diese Textzeile? Da war doch was…genau, in der Sesamstrasse hieß es: „Wieso, Weshalb, Warum – wer nicht fragt, bleibt dumm“.

Warum nun haben wir diese Textzeile geändert?

Die drei Frageworte „Wieso“, „Weshalb“ und „Warum“ haben eine phänomenale Wirkung; fragen Sie diese, bekommen Sie häufig eine sehr emotionale Reaktion. Der oder die Gefragte beginnt sich zu erklären, häufig sogar zu rechtfertigen. Wie kommt das?

Alle drei genannten Frageworte sind Vergangenheits- und Motivations-orientiert und erzeugen in der Tat einen Rechtfertigungsdruck beim Gefragten. Wie entsteht dieser Druck?

Wann haben wir diese Frageworte besonders oft gehört? Genau, in unserer Kindheit z.B. von unseren Eltern oder einem Lehrer in der Schule. Was ging der Frage aus deren Sicht voraus? Genau – ein Fehlverhalten!

Dieses zog dann (Bewertung implizierende) Fragen nach sich wie:

  • „Wieso hast Du Dein Zimmer…?“
  • „Warum kommst Du erst jetzt nach Hause?“
  • „Warum muss ich Dir immer alles nachräumen?“

Genau diese Erfahrung „lädt“ im Hinterkopf „hoch“ wenn wir, auch Jahre nach diesen kindlichen Erlebnissen, wieder per Frage mit diesen Frageworten konfrontiert werden. Dies zieht dann das og. beobachtbare Verhalten nach sich, eine Rechtfertigung ist oft die Folge.

Üblicherweise bekommt der Fragende dann eine sehr umfangreiche Antwort. Oft eine, in der vieles erklärt wird, wobei die eigentlich gewünschte Sachinformation auf der Strecke bleibt. Da üblicherweise durch die Frage die Beziehungsebene leidet (Stichwort Transaktionsanalyse) traut sich der Fragende oft nicht, die Frage zu wiederholen und bleibt damit, wie schon in der Überschrift geschrieben – ohne Antwort bzw. dumm.

Was also tun? Erläutern Sie Ihre Motivation zu fragen und ersetzen Sie das Fragewort „Warum“ durch ein „Wie“ oder „Was“, wie in folgenden Beispielen gezeigt:

  • Mich interessiert sehr…was veranlasste Dich…
  • Spannend, finde ich…was versprachst Du Dir…
  • Um Dich noch besser verstehen zu können…was war der Hintergrund Deiner Entscheidung…

So ermöglichen Sie Ihrem Gesprächspartner zu verstehen, warum Sie nachfragen und bekommen die Informationen, die Sie brauchen.

Dabei wünsche ich Ihnen gutes Gelingen!

Petra Fehling

Weitere Artikel

Verkaufstraining_PLUSPUNKTEFFEKT

Was machen, wenn die „Chemie nicht stimmt“?

Erfreuliche Kommunikation, sowohl in Verkauf, Führung Ihrer Mitarbeiter, Projekt-Zusammenarbeit oder auch privat gelingt immer dann besonders leicht und konstruktiv, wenn „die Chemie stimmt“ (Was den

(K)einen Finger krumm machte…

…Wolfgang  bei Ausübung seiner grössten Leidenschaft. Was einige Aufmerksamkeit nach sich zog, zum Beispiel die einer Journalistin. Was geschah? Wolfgang Güllich (*) galt als einer

Schneller schlauer

Dass Führungs- & Vertriebs-Kompetenzen schnell wirksam werden, ist uns Anspruch und Ansporn zugleich. Was nützt ein gut gemachtes Training, wenn die Umsetzung von Trainingsinhalten anschließend